top of page
  • Dr. Steffen Adler

Beliebtes Theater auf Usedom: Das ist bei „Klassik am Meer“ in diesem Jahr geplant

Aktualisiert: 19. März

Auch in diesem Sommer verwandelt sich die Koserower Kirche auf der Insel Usedom zur Theaterbühne. „Klassik am Meer“ zeigt in diesem Jahr zwei Neuproduktionen, die jeweils zehn Mal gespielt werden sollen. Der Organisationschef des jährlichen Theaterspektakels macht schon einmal neugierig.


Koserow. Die Würfel sind gefallen, Entscheidungen getroffen: Das Ensemble von „Klassik am Meer“ wird im Sommer 2024 gleich zwei Neuproduktionen auf die kleine Bühne vorm Koserower Kirchenaltar bringen. „Wir inszenieren für unser Publikum Henrik Ibsens Ein-Personen-Stück ,Peer Gynt‘ und das ,Schloss Gripsholm‘ nach Kurt Tucholsky“, bestätigt mit Jürgen Kern der Gründungsvater und Organisationschef des jährlichen Theaterspektakels.

An dieses erfolgreiche und glückliche Klassik-Jahr 2023 wollen die Künstler nur allzu gern anknüpfen.

Für „Peer Gynt“ mit dem Volksschauspieler Peter Bause in der Titelrolle übernimmt Philip Tiedemann die Bearbeitung und Regie, „Schloss Gripsholm“ inszeniert Angelika Perdelwitz, künstlerische Mitarbeit Jürgen Kern. Es spielen Lioba Morkel/Lotti Mutz, Maimouna Sow, Christina Völz, Simone Winde, Jonathan Kutzner und Tobias Wollschläger – begleitet von Andreas Peschel am Klavier.


Premieren bei „Klassik am Meer“ am 5. und 12. Juli auf Usedom


Beide Neuproduktionen werden jeweils zehnmal gespielt. Die Premieren sind bereits für den 5. und 12. Juli terminiert. Für das Bühnenbild zeichnet Alexander Martynow verantwortlich. Die musikalische Umsetzung der in „Gripsholm“ enthaltenen Lieder ist aktuell noch offen.

Die erste Phase der Vorbereitung des neuen Klassik-Jahrganges erwies sich als kompliziert, doch inzwischen ist die prekäre Frage nach Probenräumen im Berliner Theaterhaus Mitte geklärt.

„Und wir hoffen, dass uns auch dieses Mal die Freunde, Förderer und Sponsoren verlässlich zur Seite stehen, denn die stetig steigenden Preise, etwa bei Hotelzimmern, belasten den Etat des Gesamtprojektes und verteuern unter anderem die Aufenthalte der Künstler auf der Insel Usedom.“ Die Proben für beide Inszenierungen beginnen im Mai in der Hauptstadt.


Im vergangenen Jahr waren die Theateraufführungen von „Klassik am Meer“ in Koserow sehr erfolgreich. Alle 13 Vorstellungen der Perdelwitz/Kern-Inszenierung von „Der Geizige“ waren ausverkauft, die sechs Ringelnatz-Abende im Lesungsformat ebenso. Die Theater-Macher knackten eine Besuchermarke von mehr als 2500, die im Vergleich zu den Vorjahreszahlen einen erneuten Aufschwung darstellt.

33 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page