Wegen der Corona-Pandemie muss die Spielzeit 2020 leider abgesagt werden.

Mehr Informationen

Bildschirmfoto 2020-01-28 um 20.07.56.pn

Schauspiel von Henrik Ibsen

Please reload

Willkommen zur Spielzeit 2020

Man will es nicht glauben, aber es entspricht der Wahrheit: in diesem Sommer öffnet sich der symbolische Vorhang vom Theaterfestival „Klassik am Meer“ zum 22ten Mal. Lässt man die Jahre an sich vorüber ziehen, ist es schwer Höhepunkte zu benennen, denn jede Premiere ist es wert als Besonderheit beschrieben zu werden: „Jedermann“ und „Faust“, „Galilei“ und „Warten auf Godet“, Klassiker wie „Minna von Barnhelm“ und „Kabale und Liebe“, Dürrenmatts „Physiker“ und  der „Besuch der alten Dame“ mit dem herausragenden und unvergessenen Wolfgang Winkler.  „Juno und der Pfau“ im vergangenen Sommer war wohl ein besonderer Höhepunkt, weil einmalig und erstmalig politisches Theater im besten Sinne gemacht wurde.
In den 22 Jahren des Spiels in der 780 Jahre alten Feldsteinkirche sind aber auch herausragende schauspielerische Leistungen zum benennen, wie der “Nathan“ von Jürgen Zartmann, die „Claire Zachanassia“ im „Besuch der alten Dame“ von Renate Blume oder Thomas Wingrichs Spiel in „Minna von Barnhelm“ und „Kabale und Liebe“.
Zu nennen sind  die grandiosen Bühnenbilder von Alexander Martynow: z. B. die Gummizelle für „Die Physiker“, die Stühle für „Kabale und Liebe“, oder der „Kriegsschauplatz“ für „Minna von Barnhelm“ und die „Armeleuteküche“ in „Juno und der Pfau“.

Nun steht eine neue Spielzeit an und es wird auch wieder eine besondere:
Bereits im Januar gab es Proben für die Premiere am 3. Juli 2020: Ibsens „Peer Gynt“ – dem nordischen Faust. Aus dem Stück, welches auch mit 56 Schauspielern gespielt werden kann, soll ein Theaterabend mit 4 Darstellern werden. Der Quartettgedanke soll dominieren, hinzu kommt eine Musik, die zwischen Moderne und Edvard Grieg angesiedelt ist. 15 Mal wird der Theaterabend zu sehen sein.

Carmen Maja Antoni , wohl eine der besten Schauspielerinnen Deutschlands wird mit 2 Soloabenden im Juli zu Gast sein.
Peter Bause und Hellena Büttner werden „Durch alle Himmel, alles Gossen“ das Programm im August bereichern. Lieder von Carl Michael Bellmann und Texte aus „Jeppe vom Berge“ von Holberg werden zu hören sein: 200 Jahre alt und trotzdem von großer Modernität.
Franziska Troegner schließlich liest, auch als Benefizveranstaltung für die Kirche aus ihrem neuesten Buch permanent trendresistent „Im Bett mit dem Westen“
und unterhält die Zuhörer auf eigene, humorvolle Art und Weise.

Liebe Gäste, liebe Freunde von Klassik am Meer, die Spielzeit ist geprägt durch Weltliteratur – Peer Gynt -  und große Unterhaltung: Bause, Büttner, Antoni und Troegner stehen dafür.  Sie sind zu allen Abenden herzlich willkommen.

Nächste Vorstellung

Kartentelefon

01806 700 733

KAM_Logo_transparent_web_edited.png

Laut Ensemble-Leiter und Vereinsvorstand Jürgen Kern beuge man sich mit dieser Entscheidung schweren Herzens der jüngsten Landesverordnung von MV zum Schutz vor Corona-Erkrankungen. Danach ist landesweit die Theatersaison 2020 bis Ende August beendet.

Weiterlesen

21. April 2020

Das reguläre Programm der 22. Spielzeit von "Klassik am Meer" muss abgesagt werden.

80.Geb.zwei Kern.JPG

Jürgen Kerns Familie, Freunde und Kollegen ließen den künstlerischen Leiter von „Klassik am Meer“ zum 80. Geburtstag hochleben – als Mutmacher in schweren Zeiten

Weiterlesen

20. März 2020

Ein Leben für das Schauspiel

KAM_Logo_transparent_web_edited.png

Koserow. In 56 Berufsjahren an diversen deutschen Theatern sind dem Mimen Peter Bause viele Kollegen zu Freunden geworden und jede Menge Geschichten begegnet. In dem Programm "Wenn das Publikum hustet, wer hustet zurück?" bringt er nun am 5. und 6. September in der Kirche Koserow ausgewählte Anekdoten zu Gehör.

Weiterlesen

12. Juli 2019

Bause mit Ein-Mann-Stück

KAM_Logo_transparent_web_edited.png

Koserow. Die im Vorjahr unter der Regie von Jürgen Kern außerordentlich erfolgreiche Dürrenmatt-Komödie „Die Physiker“ ist am 11. Juli wiederaufgeführt und mit starkem Applaus aufgenommen worden.

Weiterlesen

12. Juli 2019

„Physiker“ wiederaufgeführt: Langer Beifall und große Nachdenklichkeit

KAM_Logo_transparent_web_edited.png

Koserow. Unter der Leitung von Jörg Mihan wird die Erfolgsproduktion des Vorjahres, Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“, nun erstmals am 11. Und 12. Juli wieder aufgelegt. Klassik am Meer lädt dazu Einheimische wie Feriengäste jeweils um  19.30 Uhr in die Kirche nach Koserow ein.

Weiterlesen

07. Juli 2019

Dürrenmatts „Physiker“ erleben Wiederaufnahme

IMG_20190702_144838.jpg

Der Start des Ensembles  von Klassik am Meer in die 21. Spielzeit hätte nicht erfolgreicher sein können. In der restlos gefüllten Kirche von Koserow erlebte ein phasenweise geradezu erschüttertes Publikum eine Neuinszenierung von Sean O’Caseys Schauspiel „Juno und der Pfau“

Weiterlesen

05. Juli 2019

Umjubelte Premiere von „Juno und der Pfau“

jackie_schwarz_449644a.jpg

Koserow. Jetzt ist es amtlich. Zur Wiederaufnahme des erfolgreichen Vorjahresprogrammes „Gnädige Frau, bitte trösten Sie mich“ darf sich das Usedomer Publikum bei Klassik am Meer auf Jaecki Schwarz freuen.

Weiterlesen

05. Juli 2019

Jaecki Schwarz liest Ringelnatz auf Usedom

Bildschirmfoto 2019-07-03 um 20.14.36.pn

 Regisseur Philip Tiedemann spricht im Video über die bevorstehende Premiere von "Juno und der Pfau"

Video ansehen

03. Juli 2019

"Juno und der Pfau" feiert Premiere

d0dc96_c5835337c1ed4cf48817c2be9952b6d5~

 Regisseur Philip Tiedemann im Interview: "Kurios und erschütternd zugleich"

Weiterlesen

21. Juni 2019

Ein wahres Schauspielerfest

d0dc96_c5835337c1ed4cf48817c2be9952b6d5~

Berlin/Koserow. Seit dem 20. Mai laufen in der Hauptstadt die Proben für die Neuproduktion von Klassik am Meer. Unter der Produktionsleitung von Ensemble-Chef Jürgen Kern inszeniert Philip Tiedemann Sean O'Caseys "Juno und der Pfau", eine Tragikomödie in drei Akten, in der Hauptrolle mit Peter Bause.

Weiterlesen

23. Mai 2019

Burgtheaterregisseur inszeniert bei Klassik am Meer

d0dc96_a04ddc1ec6f942968290634b24d7617b_

Koserow. Die Premiere eines neuen, unorthodoxen Heimatabends haben die zahlreichen Gäste am Ostersonntag mit reichlich Beifall aufgenommen.

Weiterlesen

24. April 2019

Zuschauerchor singt Koserows heimliche Hymne

d0dc96_9642511b55a846aaa899641a09117ca0_

Koserow. Intendant Jürgen Kern, Bühnenbildner Alexander Martynow (im Bild rechts) sowie die technischen Mitarbeiter Peter Wenta (links) und Klaus Eisenfeldt (Mitte) haben sich am 23. April zur ersten kleineren Bauprobe in der Feldsteinkirche von Koserow getroffen.

Weiterlesen

24. April 2019

Erste Bauprobe in der Kirche