KAM_2021_Mein_Kampf_Banner.jpg
 

Farce von George Tabori 

Mein Kampf

mit

Krista Birkner; 

Stephan Bürgi, Oliver Nitsche, Oliver Seidel und Fabian Stromberger    

Regie

Philip Tiedemann

Bühnen- und Kostümbild

Alexander Martynow

Vorstellungen

Soloabend

Im Leben gibt es keine Proben

mit

Carmen-Maja Antoni

Wolfgang Herrndorf

Tschick

mit

Fabian Stromberger

Ein Brechtabend

Und der Haifisch der hat Zähne

mit

Hellena Büttner und Peter Bause;

am Klavier Maria Bause

Nicolai Gogol

Aufzeichnungen eines Wahnsinnigen

mit

Thilo Hermann

Lesung über

Junge, die alt aussehen,

und Alte, die jung geblieben sind

mit

Carmen-Maja Antoni

Der offizielle Kartenvorverkauf beginnt am

 

Klassik am Meer im Sommer 2021?

Das ist die große Frage, der wir uns zu Beginn des Jahres stellen:

Spielen wir oder spielen wir nicht?

 

Erlaubt uns die Pandemie hoffnungsvoll in die nahe Zukunft zu blicken? Wir sagen Ja! und sind der festen Überzeugung, dass wir im Sommer unser Publikum aus nah und fern, von der Insel und aus ganz Deutschland mit unseren Aufführungen begeistern werden. 20 Jahre lang, von 1999 bis 2019 war uns das möglich. In diesen Jahren standen große Klassiker und moderne Gegenwartsstücke auf unserem Programm; sie wechselten mit reizvollen Soloabenden. So soll es 2021 wieder sein.

 

Den Sommer und Herbst 2020 konnten wir für nötige Veränderungen nutzen. Das Leitungsteam unseres Vereins hat sich verändert. Philip Tiedemann ist ein erfahrener Regisseur, hat u.a. am Burgtheater Wien, dem Berliner Ensemble, am Schlosspark Theater Berlin gearbeitet und arbeitet noch, übernimmt nun zusätzlich die künstlerische Leitung von „Klassik am Meer“. Ihm zu Seite stehen der Ausstatter Alexander Martynow und Jürgen Kern, Gründer von „Klassik am Meer“, Technischer Leiter wird Ringo Behn sein.
Dieses Team wollte eigentlich „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen auf die Bühne unserer Kirche bringen. Aber morsche Balken im Kirchendach zwingen zu großen, komplizierten Restaurierungsarbeiten, sodass das Spiel in der Kirche in diesem Sommer nicht möglich sein wird. Weil aber „Klassik am Meer“ 2021 unter allen Umständen stattfinden soll, können wir mit Freude verkünden, eine Ausweichspielstätte gefunden zu haben: unsere Spielpodeste werden im Sommer im traditionsreichen Bernsteinsaal des Hotels Seerose in Kölpinsee stehen. Und weil einst führende NS-Forscher aus Peenemünde während des 2. Weltkrieges dieses Hotel zu ihrer Herberge machten, haben wir unseren Spielplan „aktualisiert“: George Taboris „Mein Kampf“, der groteske Klassiker des modernen Dramas steht nun auf unserem Programm. Fünf wunderbare Schauspieler – und ein Huhn -  werden unter Philip Tiedemanns Leitung mit großer Leidenschaft die „absurde Geschichte über einen gewissen Herrn Hitler“, diese kuriose Groteske, 13 mal in den Monaten Juli, Augst und September zur Aufführung bringen.


Und Soloabende, traditionell bei "Klassik am Meer", machen den Spielplan außerdem spannend und vergnüglich. 
Fabian Stromberger, unser Hitler in „Mein Kampf“, liest und spielt Wolfgang Herrndorfs irrwitzige Geschichte mit Namen „Tschick“ – am 23.Juli.
Peter Bause und Hellena Büttner erzählen und singen die Geschichte der Dreigroschenoper: „Und der Haifisch der hat Zähne“ am 5. und 6. August.
Thilo Herrmann, einst wunderbarer Mercutio in Wingrichs Inszenierung „Romeo und Julia“, gestaltet „Das Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nikolai Gogol nach – am 26. August.
Und schließlich kommt Carmen - Maja Antoni und liest und plaudert über „Im Leben gibt es keine Proben“ am 22. Juli und über „Junge, die alt aussehen und Alte, die jung geblieben sind“ am 27. August. 

 

KLASSIK AM MEER im Sommer 2021?

Ja, unbedingt und in der großen Hoffnung, dass Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht.

Philip Tiedemann

Künstlerische Leitung

"Wir halten es (immer noch!) mit Schiller:

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. - Lassen Sie uns nach Herzenslust diesem Rat folgen "

 

Spielort 2021

Bernsteinsaal

STRANDHOTEL SEEROSE STRANDSTRASSE 1

17459 Seebad Kölpinsee/ Loddin

 
Kontakt
 

Wir bedanken uns herzlich
für die Unterstützung