„Physiker“ wiederaufgeführt: Langer Beifall und große Nachdenklichkeit

12 Jul 2019

Koserow. Die im Vorjahr unter der Regie von Jürgen Kern außerordentlich erfolgreiche Dürrenmatt-Komödie „Die Physiker“ ist am 11. Juli wiederaufgeführt und mit starkem Applaus aufgenommen worden. In der sehr gut gefüllten Kirche von Koserow hatte Dramaturg Jörg Mihan die Leitung des Abends inne. Wie sein Ensemble um Peter Bause, Hellena Büttner, Stephan Bürgi  und Gerrit Hamann erntete er reichlich begeisterten Zuspruch für die spannungsvolle und zugleich zutiefst berührende Produktion. Das Spiel um Verantwortung und Nutzen sowie Gefahr wissenschaftlicher Entdeckungen ist (leider) unverändert aktuell.


„Ich bin sehr beeindruckt von der Leistung des Ensembles und froh, dass unser Seebad ein solches, hochkarätiges Angebot für seine Einwohner und Feriengäste bereit hält“, sagte Heike Haseloff nach der Aufführung. Die Stadtplanerin im Architekturbüro Dreischmeier  ist Theaterfan und lässt sich keine Produktion von „Klassik am Meer“ entgehen. Aus nächster Nähe die Feinheiten der Kunst des Schauspiels verfolgen zu können, sei ein besonderes Erlebnis in der Kirche von Koserow. Reichlich Lob hatte sie auch für das Bühnenbild parat. „Ich kann nur allen empfehlen, sich die ‚Physiker‘ unbedingt anzuschauen, es lohnt sich unbedingt“, meint die junge Frau. Selbstverständlich stehe auch „Juno und der Pfau“ auf ihrem persönlichen Sommerfahrplan in Sachen Kultur.


Weitere Aufführungen der „Physiker“:  12., 25. und 26. Juli sowie 22. und 23. August; Beginn jeweils 19.30 Uhr; Tickets bei der Kurverwaltung unter Telefon 038375/20415, an der Abendkasse sowie unter www.klassik-am-meer.de

Please reload

Please reload

Please reload