Goethe-Theater Bad Lauchstädt

 

 

Das kleine, 1802 unter Goethes Leitung errichtete Lauchstädter Sommertheater ist der einzige erhaltene Theaterbau, in dem der Dichter während der 26 Jahre seiner Tätigkeit als Theaterleiter mit dem Weimarer Ensemble gewirkt hat. Dieses westlich des Lauchstädter Schlosses gelegene Bauwerk bedeutete eine Erweiterung der kurz zuvor neugestalteten Kuranlagen des damaligen kursächsischen Luxus- und Modebades Lauchstädt.

Die Badegäste des „sächsischen Pyrmont“, wie man Lauchstädt damals bezeichnete, setzten sich aus dem hohen und niederen Adel Sachsens, Preußens, Anhalts und Thüringens zusammen, zu denen sich Kammerherren, Domherren und Offiziere, reiche Kaufleute aus Leipzig, Gelehrte und Dichter gesellten. Zur Unterhaltung des Badepublikums fanden seit 1761 Theateraufführungen statt, die in den kommenden Jahren zu einer festen Einrichtung im Bade wurden. Besondere Anziehungskraft übte das Theater auf die Studenten der nahen Universität in Halle aus, weil dort auf Betreiben pietistischer Kreise 1771 ein Verbot des Schauspiels in der Stadt selbst und zwei Meilen im Umkreis erlassen worden war. Die Studenten zogen daher in großen Scharen aus dem preußischen Halle ins kursächsische Ausland nach Lauchstädt, bis 1806 das Verbot aufgehoben wurde. (Quelle: Goethe-Theater Bad Lauchstädt)

 

Klassik am Meer wird am 18. und 19. Oktober mit ROMEO & JULIA und DIE PHYSIKER in Bad Lauchstädt gastieren.

 

Weitere Information zum Theater und zum Kartenverkauf finden Sie auf den Seiten des Goethe-Theaters selbst unter www.goethe-theater-bad-lauchstaedt.de.

 

Adresse:
Goethe-Theater Bad Lauchstädt

Parkstraße 18

06246 Bad Lauchstädt

 

Kartentelefon:  034635 782-16